Magdeburg (dpa/sa) - Das Sommersemester 2020 in Sachsen-Anhalt soll zum Großteil online erfolgen. Darauf haben sich das Landeswissenschaftsministerium und die Spitzen der Hochschulen geeinigt, wie Wissenschaftsminister Armin Willingmann (SPD) am Donnerstag mitteilte. Es gibt jedoch Ausnahmen: "Veranstaltungen und Prüfungen, bei denen Anwesenheit erforderlich ist, können unter strengen hygienischen Voraussetzungen und in kleinen Gruppen ab dem 4. Mai 2020 stattfinden", heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums.

"Besonders wichtig ist es mir, dass Studierenden durch die Corona bedingten Einschränkungen keine Nachteile entstehen", betonte Willingmann. Deswegen könnten Hochschulen bei der Anerkennung des Semesters flexibel "im Sinne ihrer Studierenden" entscheiden.

Präsenz-Lehrveranstaltungen sind den Angaben zufolge grundsätzlich ab dem 4. Mai wieder zugelassen, aber an Abstands- und Hygieneauflagen gekoppelt. Sollten Studierende wegen der Corona-Pandemie ihre Regelstudienzeit und damit die Bafög-Förderdauer überschreiten, soll "für einen angemessenen Zeitraum" weiter gefördert werden.