Magdeburg (dpa/sa) - Nach der Abstimmungsniederlage von Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) im ersten Wahlgang hat Sachsen-Anhalts SPD-Chef Burkhard Lischka die CDU zur Geschlossenheit aufgefordert. Die müssen ihre Truppen sortieren und fertig, sagte Lischka am Montag in der Sitzungspause des Landtags der Deutschen Presse-Agentur. Spätestens jetzt muss jeder wissen, was die Alternative ist.

Ohne Koalition könne es nur Neuwahlen oder aber eine Minderheitsregierung der CDU geben. Er sei sicher, dass SPD und Grüne geschlossen für Haseloff gestimmt hätten, sagte Lischka. Sollte es auch im zweiten Wahlgang keine Mehrheit geben, solle noch am Montag über die Auflösung des Landtags abgestimmt werden. Wird dies abgelehnt, ist im anschließenden dritten Wahlgang nur noch die einfache Mehrheit für die Wahl eines Ministerpräsidenten notwendig.