Magdeburg (dpa/sa) - Große Schneemengen haben am Montag in weiten Teilen Sachsen-Anhalts für Einschränkungen im Straßenverkehr gesorgt. Die Polizei im Harz registrierte bis zum frühen Nachmittag acht Verkehrsunfälle mit Sachschaden, wie das Revier in Halberstadt mitteilte. Um Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und des Rettungsdienstes zu entlasten, sollte das Auto möglichst stehengelassen werden. Die Polizei Magdeburg berichtete von teils querstehenden Lastwagen am Autobahnkreuz Bernburg. Auffahrten wurden gesperrt. Auch auf der Autobahn 9 bei Bitterfeld-Wolfen waren am Vormittag Laster liegen geblieben und behinderten zeitweise den Verkehr, wie die Polizei in Dessau-Roßlau mitteilte.

Auch auf den Bus- und Bahnverkehr wirkte sich das Wetter aus. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) stellten ihren Notbetrieb ein, nachdem mehrere Fahrzeuge steckengeblieben waren. Straßenbahnen sollten den gesamten Montag über nicht fahren, sagte ein Sprecher der MVB. In Halle konnte laut Hallescher Verkehrs-AG ein Notbetrieb aufrecht erhalten werden. Im Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn kam es zu Ausfällen und Verspätungen.

Der Burgenlandkreis bat darum, vermeidbare Fahrten zu unterlassen. So sollten Unfälle und das Steckenbleiben von Autos vermieden werden, wie ein Sprecher mitteilte. Dadurch könnten Rettungskräfte und der Winterdienst besser vorankommen. Auch der Saalekreis warnte vor weiteren Beeinträchtigungen im Verkehr. "Bitte unterstützen Sie die Rettungskräfte, indem Sie nur unbedingt erforderliche Gänge ins Freie sowie Autofahrten unternehmen", teilte eine Sprecherin des Landkreises mit.

Der ADAC war wegen liegengebliebener Autos vermehrt im Einsatz. Allein am Montagmorgen sei der Pannendienst zu 135 Einsätzen gerufen worden, teilte der ADAC mit. Am Sonntag habe er etwa 150 Fahrzeugen aus Straßengräben geholfen oder Starthilfe gegeben.

Die Abfallentsorgung war in Halle komplett eingestellt worden, in Magdeburg nur eingeschränkt möglich. Der Deutsche Wetterdienst sprach am Montag von ungewöhnlich großen Schneemengen. Der Höchstwert in Sachsen-Anhalt sei mit 48 Zentimetern an der Messstation in Braunsroda im Burgenlandkreis gemessen worden.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-352940/4