Köthen (dpa/sa) - Beim Spielen an einem Bahnübergang ist im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ein 10-Jähriger von einem weggeschleuderten Stein am Kopf verletzt worden. Der Junge hatte mit einem gleichaltrigen Freund am Mittwoch in Köthen Steine auf die Gleise gelegt, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Als ein Zug darüber fuhr, flog einer Steine dem Jungen ins Gesicht. Er wurde von einem Notarzt vor Ort versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Sein Spielkamerad wurde den Eltern übergeben.