Berlin/Magdeburg (dpa/sa) - Die Sachsen-Anhalter sind laut einer Untersuchung mit ihrem Leben etwas zufriedener als im Vorjahr. Für den am Dienstag in Berlin vorgestellten Glücksatlas der Deutschen Post für dieses Jahr vergaben sie bei der Frage nach der Zufriedenheit durchschnittlich 6,92 von 10 möglichen Punkten. Im Vorjahr lag der Schnitt noch bei 6,88 Punkten. Sachsen-Anhalt liegt allerdings immer noch recht weit hinten im Bundesvergleich. Es erreichte Platz 17 von insgesamt 19 Regionen - ein Platz höher als im Vorjahr.

Bundesweit lag der durchschnittliche Grad der Zufriedenheit bei 7,14 Punkten - nach 7,05 Punkten im Jahr 2018. Der höchste Wert wurde demnach in Schleswig-Holstein erreicht (7,44), der niedrigste in Brandenburg (6,76).

Die Deutsche Post hatte die Untersuchung zum neunten Mal bei Wissenschaftlern in Auftrag gegeben. Besonders zufrieden äußerten sich die Sachsen-Anhalter demnach bei den Themen Wohnen und Freizeit (7,53 Punkte). Beim Thema Arbeit vergaben sie 6,97 Punkte. Für den Report wurden Daten einer großen Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und eigene Erhebungen mit insgesamt mehreren tausend Befragten ausgewertet.

Glücksatlas