Magdeburg (dpa/sa) - Ähnlich wie die Finanzämter in Sachsen-Anhalt bietet jetzt auch die landeseigene Investitionsbank an, Rückzahlungen und Zinsen auszusetzen. Damit soll Unternehmen und Privatkunden geholfen werden, die von den negativen Auswirkungen der weltweiten Coronavirus-Pandemie betroffen sind, wie das Finanzministerium am Donnerstag mitteilte.

Auf Antrag könnten Tilgung, Zins und Rückforderung sofort und zinsfrei für zunächst sechs Monate gestundet werden, hieß es. Die Investitionsbank werde bei den jeweiligen Hausbanken dafür werben, sich an diesem Vorgehen zu beteiligen. Auch auf Kündigungen von Krediten soll für drei Monate verzichtet werden. Auch im Insolvenzfall sollen Darlehen möglich sein, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten, hieß es.

Die Maßnahmen seien für alle Kreditarten der Investitionsbank möglich, sagte Finanzminister Michael Richter (CDU) laut Mitteilung. "Jetzt gilt es, den Betroffenen möglichst unkompliziert zu helfen." Zuvor hatten die Finanzminister der Länder bereits verabredet, dass Steuervorauszahlungen auf Antrag abgesenkt oder ausgesetzt werden können. Zudem können fällige Zahlungen verschoben werden, ohne dass dafür Zinsen oder Säumniszuschläge anfallen. Auch dabei geht es darum, die Liquidität der Betriebe zu verbessern.