Leipzig (dpa/sn) - Zum 30. Jahrestag der friedlichen Revolution wird heute in Leipzig eine Licht-Klang-Installation eröffnet. Der Lyoner Künstler Philippe Morvan zeigt das Kunstwerk "Leipzig-Berlin" in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofs. Rund eintausend rechteckige Retro-Taschenlampen stehen im Zentrum des Kunstwerks. Viele der mit Flachbatterien betriebenen Taschenlampen aus DDR-Zeiten wurden mit der Hilfe von Leipziger Bürgern zusammengetragen. "Leipzig-Berlin" soll den Weg der deutschen Einheit nachzeichnen. In Leipzig ist das Werk bis zum 9. Oktober zu sehen. Nach der Premiere in Leipzig soll die Installation ab dem 11. Oktober auf dem "Festival of Lights" in Berlin präsentiert werden.