Köthen/Halle (dpa/sa) - In Halle und Köthen haben die Wetterturbulenzen die Narren nicht vertreiben können. In beiden Städten gab es bunte Rosenmontagsumzüge. "Wir hatten gutes Wetter bestellt und auch bekommen", sagte der Präsident des Halle-Saalkreis Karneval Vereins (HSKV), Ingo Küßner. Angeführt vom halleschen Stadtprinzenpaar Axel I. und Miriam I. hieß es: "30 Jahre HSKV - Halle und Saalkreis Hallas Helau!" Etwa 1200 Mitwirkende aus 45 Vereinen marschierten in Halle mit. Rund 80 Bilder wurden gezeigt. Tausende Narren feierten den Rosenmontagszug auf der rund neun Kilometer langen Feststrecke.

In Köthen führte Prinzenpaar Lilliana I. und Robin I. den Umzug an. "Über 50 Vereine und rund 3000 Mitwirkende sorgten für ausgelassene Stimmung", sagte der Präsident der 1. Köthener Karnevalsgesellschaft KuKaKö, Ronald Mormann. Der bunte Lindwurm schlängelte sich bei lauter Musik und stampfendem Rhythmus durch die Stadt. Immer wieder prasselte von den Motivwagen kiloweise Süßigkeiten auf das närrische Volk am Straßenrand ein, dazu der Schlachtruf "KuKaKö!". Das Kürzel bedeutet Kuh-Kaff-Köthen und soll daran erinnern, dass der Ort im 19. Jahrhundert ein bedeutender Kuhhandelsplatz war.

In Sachsen-Anhalt sind im Karneval Landesverband derzeit nach eigenen Angaben 190 Vereine mit rund 17 600 Karnevalisten organisiert.

Karneval Landesverband Sachsen-Anhalt