Plötzkau (dpa/sa) - Der Brand eines Tiertransporters mit 220 lebenden Schweinen hat für einen Großeinsatz der Feuerwehr auf der Autobahn 14 gesorgt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt Ursache für das Feuer. Zehn Tiere starben. Der 45 Jahre alter Fahrer blieb unverletzt.

Er hatte den Angaben nach am Sonntagabend auf der Autobahn zwischen dem Kreuz Bernburg und der Anschlussstelle Plötzkau (Salzlandkreis) Rauch im Anhänger des Fahrzeugs entdeckt. Der Mann hielt das Fahrzeug an und koppelte den Anhänger ab, um die Tiere im vorderen Teil des Fahrzeugs vor den Flammen zu bewahren, wie die Polizei mitteilte.

Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle - dennoch starben zehn Schweine. Die Autobahn 14 war an der Unfallstelle in Richtung Dresden wegen der Löscharbeiten und der Bergung der Tiere mehrere Stunden gesperrt. Der Lastwagen kam laut Polizei aus Nordrhein-Westfalen.

Pressemitteilung der Autobahnpolizei in Hohenwarsleben