Magdeburg (dpa/sa) - Die Blockflötistin Dorothee Oberlinger erhält den Georg-Philipp-Telemann-Preis 2020 der Stadt Magdeburg. Gewürdigt werde mit der Auszeichnung "ihre herausragende und beispielgebende Auseinandersetzung mit dem künstlerischen Werk Georg Philipp Telemanns", teilte die Stadt am Donnerstag mit. "Sie gilt als eine der besten Blockflötistinnen der Welt und zählt auch als Ensembleleiterin zu den exzellentesten Telemann-Interpretinnen unserer Zeit."

Es sei für Oberlinger selbstverständlich, Telemanns Werke und Schaffensmaximen in den Ausbildungsalltag am Mozarteum Salzburg sowie in Meisterklassen und Interpretationskursen im In- und Ausland zu integrieren. "Einer wirksamen Verbreitung der Werke Telemanns dient auch deren regelmäßige Einbeziehung in die künstlerische Gestaltung von Festivals, die sie als Intendantin leitet", hieß es weiter. Die Ehrung nimmt Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) am 13. März 2020 im Rahmen eines Festaktes im Rathaus vor.

Die gebürtige Aachenerin studierte Blockflöte, Schulmusik und Germanistik in Köln, Amsterdam und Mailand. 2002 gegründete sie das "Ensemble 1700", das sich der europäischen Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts widmet. Seit 2004 ist Oberlinger Professorin an der Universität Mozarteum Salzburg. Ihr Debüt als Dirigentin gab sie Anfang 2011 ebenfalls in Salzburg.

Mitteilung der Stadt Magdeburg