Quedlinburg (dpa) - Der Freispruch für eine junge Jägerin, die wegen des Todes eines 81-Jährigen im Harz angeklagt worden war, ist rechtskräftig. Das teilte ein Sprecher des Landgerichts Magdeburg am Donnerstag auf Nachfrage mit. Das Amtsgericht Quedlinburg hatte die 22-Jährige am 4. Dezember vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen. Der Prozess habe keinen Beweis dafür ergeben, dass die Angeklagte den tödlichen Schuss abgegeben habe.

Die Staatsanwaltschaft hatte angenommen, dass die Jägerin im Oktober 2017 nahe Ballenstedt auf einen Hirsch gezielt hatte, stattdessen aber den rund 190 Meter entfernten Jäger aus Niedersachsen in den Kopf getroffen hatte.