Magdeburg (dpa/sa) - Nach dem Brand in einer Wohnung in Magdeburg mit einem Toten haben Ermittler die Ursache für das Feuer gefunden. Es sei am Montag zu einer Verpuffung und anschließend zu einem Feuer gekommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein technischer Defekt und eine Fremdeinwirkung wurden ausgeschlossen. Das Feuer brach am frühen Montagabend in der Wohnung des 32-Jährigen aus. Der Mann erlitt schwere Brandverletzungen und kam in eine Spezialklinik nach Halle. Dort erlag er am frühen Dienstagmorgen seinen Verletzungen. Die Schadenshöhe an dem Mehrfamilienhaus wird auf einen unteren sechsstelligen Betrag geschätzt. Zunächst war die Rede von einer fünfstelligen Summe.