Magdeburg/Hannover (dpa) - Der einzige öffentlich-rechtliche Versicherer in Sachsen-Anhalt, ÖSA, stellt sich neu auf. Ab dem 1. Januar 2020 werden die VGH Versicherungen Hannover einziger Träger sein, wie die Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA) am Mittwoch in Magdeburg mitteilten. Bislang hielt der Sparkassenbeteiligungsverband Sachsen-Anhalt 50 Prozent, die VGH 35 und die Öffentliche Versicherung Braunschweig 15 Prozent an der ÖSA.

Für die Kunden und Mitarbeiter ändere sich mit der neuen Trägerschaft nicht, hieß es in der Mitteilung. "Das Magdeburger Unternehmen bleibt erhalten, alle Arbeitsplätze der mehr als 320 Mitarbeiter und Auszubildenden sind gesichert. Der Name ÖSA wird als eingeführte "rot-grüne Marke" fortbestehen." Alle Versicherungsverträge würden unverändert fortgeführt. Die rund 100 ÖSA-Agenturen und 13 Sparkassen in Sachsen-Anhalt sollten weiterhin für eine flächendeckende Betreuung der privaten, gewerblichen und kommunalen ÖSA-Kunden sorgen.

Die ÖSA hat den Angaben zufolge rund eine Million Verträge im Bestand. Sie bietet Bürgern, Gewerbetreibenden, Landwirten, Industrie und Kommunen Versicherungen an. Die VGH ist der größte öffentliche Versicherer in Niedersachsen mit rund 4600 Mitarbeitern und etwa 1,9 Millionen Kunden, wie es hieß.

Pressemitteilung