Marienborn (dpa) - Zur Gedenkstätte am ehemals größten deutsch-deutschen Grenzübergang Marienborn an der A2 sind am Samstag viele Menschen gekommen, um den Tag der Deutschen Einheit zu begehen. Am Nachmittag habe das Gelände, auf dem sich coronabedingt nur bis zu 500 Menschen gleichzeitig aufhalten durften, wegen des großen Zulaufs sogar zeitweise geschlossen werden müssen, sagte der amtierende Leiter der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn, Sven Sachenbacher. Bis zum Nachmittag seien etwa 1500 Besucher gezählt worden. Vor der Ausstellung im Hauptgebäude habe es permanent lange Schlangen gegeben.

Am Vormittag hatte es einen ökumenischen Bittgottesdienst unter freiem Himmel gegeben, an dem coronabedingt nur 200 Menschen teilnehmen konnten. Am Nachmittag wurde die interaktive Theaterperformance "mauerland - borderland" der Schauspielcompany Drehbühne Berlin vor etwa 150 Zuschauern uraufgeführt. Sie erzählt den Angaben zufolge mit einer Mischung aus Schauspiel, Nouveau Cirque, Film und Livemusik von der Entstehung und dem unmenschlichen Leben mit einer Grenze. Während des Stücks wird eine Mauer quer durch das Publikum gebaut. Nach der Premiere in Marienborn soll die Theaterperformance ab dem 8. Oktober in Berlin aufgeführt werden.

Infos zum Tag der Deutschen Einheit

Infos zu den Berliner Aufführungsterminen von "mauerland - borderland"