Wittenberg (dpa/sa) - Nachdem Unbekannte offenbar einen Weidezaun geöffnet haben, sind am Montag fast 30 Schafe in Wittenberg auf die Gleise der Bahnstrecke Wittenberg - Halle gelaufen. Die Züge seien auf dem betroffenen Abschnitt bei Pratau langsamer und auf Sicht gefahren, teilte die Bundespolizei mit. Gemeinsam mit dem Besitzer hätten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr die Tiere wieder auf ihre Weide geführt. Dort sei festgestellt worden, dass der Weidezaun auf einer Länge von 20 Metern geöffnet worden war. Der Besitzer der Schafe versicherte, dass er den Zaun in ordnungsgemäßem Zustand verlassen habe. Dafür sprach nach Ansicht der Polizei, dass der Strom noch eingeschaltet war. Nun ermittelt die Bundespolizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen Unbekannt.