Halle (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt hat ein ungewöhnlich warmes Ostern erlebt. Mit Temperaturen von bis zu 24 Grad Celsius seien die Osterfeiertage im Land wärmer als sonst gewesen, sagte Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Ostermontag in Leipzig. Normalerweise seien zu dieser Jahreszeit 16 bis 17 Grad Celsius üblich.

Das sonnige Wetter nutzten zahlreiche Gäste für einen Besuch des Heidebads in Halle. Es ist nach Angaben von Betreiber Matthias Nobel das einzige offizielle Badegewässer in Sachsen-Anhalt, das bereits geöffnet ist. Am Freitag kamen Hunderte Menschen zum Anbaden. Bis zum Ostermontag wurden mehrere Tausend Besucher in der Anlage am Natursee gezählt, wie Nobel sagte. Die Wassertemperaturen lagen bei frischen 14 Grad Celsius.

Das schöne Wetter hält laut DWD noch einige Tage an. Ab Mittwoch oder Donnerstag könnten Temperaturen jenseits der 25-Grad-Grenze erreicht werden, so Oehmichen. "Das wäre der erste richtige Sommertag."

Allerdings soll es auch weiterhin trocken bleiben. In mehreren Regionen des Landes wurde bereits Warnstufe vier bei der Waldbrandgefahr ausgerufen, wie das Landeszentrum Wald am Montag online mitteilte. Damit ist die Gefahr vor Waldbränden hoch und besondere Vorsicht geboten. Erst in der zweiten Wochenhälfte sind Schauer möglich.

Waldbrandgefahr