Magdeburg (dpa/sa) - Der 1. FC Magdeburg muss wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans in zwei Spielen eine Strafe von 8000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Dienstag, wie der Tabellenführer der 3. Liga und der Verband mitteilten. Der Verein habe die Strafe akzeptiert, hieß es weiter.

In der zweiten Runde des DFB-Pokals hatten Fans der Magdeburger während des Heimspiels gegen Borussia Dortmund Pyrotechnik gezündet. Zudem wurden den Angaben zufolge die Vorfälle im Drittliga-Heimspiel gegen den Halleschen FC am 25. November 2017 bestraft. Damals hatten sich Fans beider Mannschaften mit Gegenständen beworfen und versucht, die Absperrungen zu stürmen.

Mitteilung des Vereins

Mitteilung des DFB