Salzwedel (dpa/sa) - Nach einer Serie von Autobränden in Salzwedel ist ein 28 Jahre alter Tatverdächtiger wieder auf freiem Fuß. Die Staatsanwaltschaft habe die vorläufige Festnahme des Mannes wieder aufgehoben, teilte eine Polizeisprecherin am Dienstag mit. Der Beschuldigte steht im Verdacht, in der Nacht zum Montag mehrere Autos angezündet zu haben beziehungsweise dies versucht zu haben. Die Ermittlungen dauerten laut der Polizeisprecherin an.

Die Beamten war in der Nacht zu Montag mehrfach von Autobesitzern und Zeugen über brennende Autos und Spuren von versuchten Zündelversuchen informiert worden. Nach ersten Erkenntnissen wurden zwei Autos durch die Flammen stark beschädigt. Zudem soll der Brandstifter versucht haben, mindestens drei weitere Fahrzeuge anzuzünden, die aber kein Feuer fingen.

Die Fälle waren binnen zwei Stunden von verschiedenen Straßen und Plätzen in Salzwedel gemeldet worden. Noch in der Nacht nahm die Polizei den Verdächtigen vorläufig fest.