Magdeburg (dpa/sa) - Verkehrsminister Thomas Webel will den Sanierungsstau auf Sachsen-Anhalts Landesstraßen bekämpfen. Ein entsprechendes Strategiepapier für die Jahre bis 2030 stellt der CDU-Politiker heute in Magdeburg öffentlich vor. Für 4000 Kilometer des Straßennetzes ist Sachsen-Anhalt zuständig. Eine Überprüfung des Ministeriums ergab voriges Jahr, dass mehr als 40 Prozent davon sanierungsbedürftig sind. Schon vor der offiziellen Präsentation sorgte das Papier innerhalb der schwarz-rot-grünen Regierung für Streit.

Der Widerstand kommt vom grünen Koalitionspartner um Umweltministerin Claudia Dalbert und Fraktionschefin Cornelia Lüddemann. Es fehle an modernen Mobilitätskonzepten, die neben dem Auto auch alle anderen Verkehrsmittel berücksichtigen, kommentierten die Grünen im Landtag. Das Papier sei "konzeptlos". Ob und inwiefern er die Bedenken in sein Strategiepapier einarbeitet, will Webel am Montag ebenfalls beantworten.