Leipzig (dpa) - Trotz eines schwierigen Umfelds behaupten sich die Verlage aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Markt. "Die eher kleineren Editionshäuser haben ihre Nischen und ihr Publikum gefunden und arbeiten mit Gewinn", sagte die Geschäftsführerin des Deutschen Börsenvereins für die drei Länder, Nora Milenkovic, am Dienstag im Vorfeld der Leipziger Buchmesse. Konkrete Zahlen nannte sie nicht. An der Schau (15. bis 18. März) stellen in diesem Jahr 133 Verlage aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ihre Neuerscheinung vor.

Börsenverein des Deutschen Buchhandels