Braunsbedra (dpa/sa) - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Braunsbedra (Saalekreis) sind in der Nacht zum Dienstag drei Menschen verletzt worden. Sie kamen nach Angaben der Polizei unter anderem wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Aus bisher ungeklärter Ursache war der Dachstuhl des Hauses in Flammen aufgegangen. Mehr als 30 Bewohner mussten während der Löscharbeiten ihre Wohnungen verlassen. Nur ein Teil von ihnen konnte in der Nacht wieder nach Hause zurückkehren. Die Stadt will nach Angaben eines Polizeisprechers für die übrigen Bewohner eine andere Unterkunft organisieren. Die Höhe des Sachschadens war zunächst noch unklar.