Stendal (dpa/sa) - Ein vom Landgericht Stendal wegen sexueller Nötigung zu drei Jahren Haft verurteilter Pfarrer will das Urteil nicht akzeptieren. Der 60-Jährige habe am Mittwoch Revision eingelegt, sagte ein Sprecher des Landgerichts am Donnerstag auf Anfrage. Nun habe das Gericht fünf Wochen Zeit, um ein ausführliches schriftliches Urteil vorzulegen. Sobald dies den Verfahrensbeteiligten zugegangen sei, müsse der Verteidiger des Beschuldigten innerhalb eines Monats die Revision begründen. Zunächst hatte die "Bild" berichtet.

Dem Pfarrer wird vorgeworfen, seine frühere Geliebte über Onlineportale an Männer vermittelt zu haben. Dabei soll er behauptet haben, dass die Frau Spaß an Vergewaltigungen habe. Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) hatte angekündigt, der Mann habe "erhebliche Konsequenzen" zu erwarten, sobald ein rechtskräftiges Urteil vorliege. Üblicherweise ziehe eine Verurteilung mit Freiheitsentzug ab einem Jahr bei der EKM eine Aberkennung der Ordinationsrechte und die Entfernung aus dem Pfarrdienst nach sich.