Leipzig (dpa) - Am Samstag schneit es in weiten teilen Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens den ganzen Tag. Besonders westlich der Elbe soll es am meisten Schnee geben, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Bereits am Morgen bleiben einige Zentimeter liegen. Gegen Abend nimmt der Schneefall langsam ab bei Temperaturen um null Grad. Im Bergland bleibt es dauerfrostig bei minus vier bis minus fünf Grad. In den höheren Lagen kann es örtlich bis in die Abendstunden weiterschneien. In der Nacht zum Sonntag soll es überwiegend trocken bleiben. Ein Hochdruckgebiet aus Westen lockert die Wolkendecke langsam auf.

Am Sonntag lockern die Wolken Richtung Osten vermehrt auf. Es wird trocken und sonnig. Tagsüber klettern die Temperaturen in den positiven Bereich. Das Bergland bleibt jedoch im Dauerfrost.

Der wolkenlose Himmel sorgt in der Nacht auf Montag für eisige Temperaturen. In tieferen Lagen können minus sechs bis minus sieben Grad erreicht werden. Im Bergland sogar Minusgrade bis in den zweistelligen Bereich.

Wettervorhersage Deutscher Wetterdienst