Magdeburg (dpa/sa) - Das Kulturhistorische Museum Magdeburg präsentiert noch bis Anfang Februar 2020 eine große Mittelalterschau - einige Highlights sind aber nur noch etwa 25 Tage lang zu sehen. Zu den hochkarätigen Objekten zählen laut dem Museum alle vier Bilderhandschriften des Sachsenspiegels, eines der bedeutendsten Rechtsbücher des Mittelalters. Weil sie besonders geschützt werden müssen, werde etwa der Sachsenspiegel aus Oldenburg schon am 14. Oktober die Ausstellung verlassen und durch ein Faksimile ersetzt.

Neben den Sachsenspiegeln können die Ausstellungsbesucher Gemälde, Skulpturen, wertvolle Handschriften und Dokumente aus Mittel- und Osteuropa sehen. Sie sollen den Erfindergeist und die Kreativität der mittelalterlichen Stadt sichtbar machen. Die Ausstellung "Faszination Stadt. Die Urbanisierung Europas im Mittelalter und das Magdeburger Recht" war vor rund drei Wochen eröffnet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Schirmherrschaft übernommen.

Infos zur Ausstellung