Demker/Stendal (dpa/sa) - Die Staatsanwaltschaft Stendal prüft Vorwürfe von Tierschützern gegen eine Milchfarm in Demker. Es gebe ein Ermittlungsverfahren, sagte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch. Der Verein Soko Tierschutz wirft dem Betreiber vor, dass auf der Farm Rinder misshandelt wurden und tote Tiere bis auf die Knochen verwesten. Der beschriebene Sachverhalt sei angezeigt worden, sagte der Sprecher. Die Ermittlungen dauerten an.

Die Tierschützer berufen sich auf Filmaufnahmen, die sie nach eigenen Angaben im März und April gemacht haben. Sie werfen den Behörden zudem vor, bei Kontrollen weggeschaut zu haben. Ein Sprecher des Landkreises Stendal bestätigte, dass es Kontrollen in dem Betrieb gegeben habe. Bei der jährlichen Überprüfung im Januar seien keine gravierenden Verstöße festgestellt worden.

Nach Hinweisen habe es im April eine weitere Kontrolle gegeben, auch hier habe es keine Anzeichen für die von den Tierschützern erhobenen Vorwürfe gegeben. Nach den neuerlichen Anschuldigungen sei eine weitere Prüfung veranlasst worden, sagte der Sprecher.