Annaburg (dpa/sa) - Die Waldbrände in Sachsen-Anhalt haben im Vergleich zu den Vorjahren 2018 stark zugenommen. Besonders der Norden und Osten des Landes waren betroffen, sagte der Leiter des Betreuungsforstamts Annaburg, Frank Ackermann. Nach Angaben des Landeszentrums Wald wurden allein bis Mitte September 162 Brände im Land registriert. Rund 122 Hektar Wald waren davon betroffen. Im Vorjahr brannten nur fünf Hektar Wald. In der Statistik sind noch keine Gebiete der Bundesforste enthalten. Mit einer Endbilanz ist im Dezember zu rechnen. Die Böden sind laut Experten noch immer zu trocken.