Magdeburg (dpa/sa) - Kostenloser Nahverkehr birgt aus Sicht von Verkehrsminister Thomas Webel einige Risiken. "Entscheidend ist nicht der Preis eines Tickets, sondern der Fahrplan", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im Magdeburger Landtag. Reisezeit und dichte Taktung seien besonders wichtig. Bei einem kostenlosen ÖPNV könnten notwendige Investitionen ausbleiben, weil Geld fehle. Langfristig drohe den Nutzern dann ein Ausdünnung des Angebots oder ein Investitionsstau. Nötig sei ein attraktiver Nahverkehr, kein kostenloser. Das Land werde sich dafür einsetzen, das ÖPNV-Angebot in Sachsen-Anhalt weiter auszubauen. Die Bundesregierung hatte jüngst Pilotversuche für kostenlosen Nahverkehr vorgeschlagen.