Freyburg (dpa) - Die Eisweinlese im Saale-Unstrut-Gebiet verschiebt sich voraussichtlich auf das neue Jahr. Fünf Weingüter sowie die Winzervereinigung warteten seit Wochen vergebens auf eisige Temperaturen, sagte eine Sprecherin des Weinbauverbands Saale-Unstrut in Freyburg. Erst ab Minus sieben Grad Celsius - möglichst zwei Tage hintereinander - kann der begehrte Eiswein gelesen werden. Der edle Tropfen wird aus gefrorenen Trauben gewonnen, die nach der Hauptlese im Herbst von den Winzern an den Rebstöcken gelassen werden.