Burg (dpa/sa) - Eine weitere Seniorin ist am Wochenende in Sachsen-Anhalt sogenannten falschen Polizisten zum Opfer gefallen. Zwei Unbekannte hätten sich in Burg vor einer 84-Jährigen als Polizisten ausgegeben und behauptet, sie müssten ihre Wohnung überprüfen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dort hätten sie sich umgeschaut und die Wohnung später wieder verlassen. Kurz darauf habe die Frau bemerkt, dass ein vierstelliger Geldbetrag, der auf ihrem Wohnzimmertisch gelegen hatte, fehlte. Zu dem Vorfall kam es bereits am Freitag.

Am Samstag hatte die Polizei bereits von einem ähnlichen Fall in Magdeburg berichtet. Dabei hatten Unbekannte mit derselben Masche und ebenfalls am Freitag Schmuck und Bargeld einer 88-Jährigen gestohlen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen gibt, werde die Kriminalpolizei kommende Woche ermitteln, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Beide Tatorte liegen nur etwa 30 Kilometer voneinander entfernt.