Magdeburg (dpa/sa) - Im Bundesfreiwilligendienst haben sich im Oktober deutlich weniger Sachsen-Anhalter engagiert als noch in den Vorjahren. Landesweit waren 1663 Frauen und Männer als sogenannte Bufdis im Einsatz, wie eine Statistik des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben zeigt. Ein Jahr zuvor waren es noch 2345, im Oktober 2013 sogar 3168.

Im vergangenen Jahr hatte der Bundesfreiwilligendienst noch einen verstärkten Zulauf gemeldet. Durchschnittlich waren pro Monat 2880 Freiwillige im Einsatz, 2013 waren es etwa 2570 gewesen.

Der Bundesfreiwilligendienst hat nach dem Aussetzen der Wehrpflicht zum 1. Juli 2011 den Zivildienst ersetzt. Er dauert in der Regel ein Jahr. Männer und Frauen ab 16 Jahren können in Krankenhäusern, Kindertagesstätten und Behindertenheimen eingesetzt werden, aber auch in Bildung, Kultur, Sport oder in der Flüchtlingshilfe.

Statistiken zum Bundesfreiwilligendienst