Magdeburg (dpa/sa) - Sturm und lang anhaltende Dürre haben den Wäldern in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr stark zugesetzt. Der Anteil von Bäumen mit starken Schäden in den Kronen habe sich binnen eines Jahres verdoppelt, sagte Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) am Donnerstag in Magdeburg. Neben dem extremen Wetter sorgte in einigen Landesteilen auch der massive Befall mit Borkenkäfern und und die gestiegene Zahl an Waldbränden für erhebliche Probleme. Das geht aus dem aktuellen Waldzustandsbericht hervor. Vor allem Jungbäume litten unter der Dürre und gingen ein. Dalbert sprach von einer "dramatischen" Entwicklung bei den neu gepflanzten Bäumen. In Sachsen-Anhalt sind 26 Prozent der Fläche von Wald bewachsen.