Halle (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind wieder mehr Deutschlandstipendien vergeben worden. Im vergangenen Jahr erhielten 527 Studenten die von Bund und privaten Geldgebern finanzierte Unterstützung, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Halle mitteilte. Das waren 10,5 Prozent mehr als 2016. Damals war die Zahl der Stipendiaten erstmals seit der Einführung des Programms im Jahr 2011 zurückgegangen.

Gemessen an der Gesamtzahl aller Studenten erhielt 2017 ein Prozent die Unterstützung von monatlich 300 Euro. Der Anteil soll jährlich erhöht werden und langfristig auf bis zu acht Prozent steigen. Mehr als ein Drittel (36,1 Prozent) der Stipendiaten waren im vergangenen Jahr Studenten der Ingenieurwissenschaften, gefolgt von Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (29,8 Prozent) sowie Mathematik und Naturwissenschaften (zwölf Prozent).

Mitteilung des Statistischen Landesamtes