Bad Harzburg (dpa/lni) - Das Winterwetter behindert weiterhin den Bahnverkehr im Westharz. Nachdem der Zugverkehr von Braunschweig und Hannover nach Bad Harzburg am Sonntag wegen Schneeverwehungen und eingefrorener Weichen eingestellt werden musste, gab es am Montag weiterhin Probleme, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Wegen des Einsatzes eines Schneepfluges sollte auch nördlich des Harzes der Verkehr zwischen Hildesheim und Salzgitter für mehrere Stunden bis zum frühen Nachmittag unterbrochen werden. Ersatzbusse waren eingeplant. Ohnehin waren die Züge zwischen Hannover und Bad Harzburg weiterhin mit erheblicher Verspätung unterwegs, da die Strecke zunächst nur eingleisig befahrbar war.