Magdeburg (dpa/sa) - Ein 41 Jahre alter Mann ist bei einem Brand nach einem Nachbarschaftsstreit verletzt worden. Seine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus sei am frühen Samstagmorgen in Brand gesetzt worden, teilte die Polizei mit. Der 41-jährige Bewohner rettete sich auf den Balkon und wurde mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Ein 58 Jahre alter Nachbar aus einer Wohnung auf der gleichen Etage hatte vor dem Brand einen Streit mit dem 41-Jährigen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll der 58-Jährige die Tür vermutlich in Folge des Streits in Brand gesetzt haben. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Der Verdächtige streite die Tat ab. Der Brand wurde schnell gelöscht. Der Sachschaden war zunächst noch unbekannt.