Magdeburg (dpa/sa) - Das städtische Magdeburger Wohnungsunternehmen Wobau hat seinen privaten und gewerblichen Mietern Hilfe bei der Bewältigung der Coronakrise in Aussicht gestellt. "Wir werden unsere Mieter mit der Krise und ihren wirtschaftlichen Folgen nicht allein lassen", teilte Geschäftsführer Peter Lackner am Freitag mit. Das Unternehmen wolle mit einem Schutzschirm dazu beitragen, dass niemand, der durch die Krise in finanzielle Schwierigkeiten gerate, um seine Wohnung fürchten müsse und sagte auch den Gewerbekunden Hilfe zu. "Kein Unternehmen, dessen Geschäftsmodell vor der momentanen Krise erfolgreich war, soll verloren gehen".

Konkret setzt die Wobau zunächst befristet bis zum 30. April für Wohnungsmieter Mieterhöhungen und fristlose Kündigungen aus und verlängert Stundungsvereinbarungen. Auch für Gewerbemieter, die ihre Geschäfte geschlossen halten müssen, sollen demnach Stundungen ermöglicht und Kündigungen infolge von Mietrückständen vermieden werden. Von der Krise betroffene Mieter sollen sich bei der Wobau melden. Die Wobau besitzt in Magdeburg nach eigenen Angaben rund 450 Gewerbe- und etwa 19 500 Wohnungseinheiten.