Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Die Grippewelle in Sachsen-Anhalt flaut ab. In der vergangenen Woche wurden 2084 Neuinfektionen registriert, weniger als halb so viele wie in der Woche zuvor, wie das Landesamt für Verbraucherschutz am Montag mitteilte. Die Meldedaten deuteten auf ein Nachlassen der Influenza-Aktivität hin, hieß es. Seit Beginn der Saison im vergangenen September gab es den Angaben zufolge 23 602 Grippefälle im Land. 53 Menschen starben bislang an den Folgen der Infektion. Es handele sich um 28 Frauen und 25 Männer im Alter von 20 bis 94 Jahren, wie eine Behördensprecherin sagte.