Berlin (dpa/sa) - Die Zahl der Väter, die in Sachsen-Anhalt für den eigenen Nachwuchs eine berufliche Auszeit nehmen und Elterngeld beziehen, ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das belegen neueste Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Die Zahl stieg im Jahr 2018 um mehr als 10 Prozent auf rund 8300, wie die Statistiker am Donnerstag mitteilten. 2017 waren es demnach noch rund 7500. 2016 wurden 5000 Väter gezählt.

Auch die Zahl der berufstätigen Mütter von Neugeborenen stieg leicht von knapp 22 230 auf rund 22 270. Damit bezogen Mütter deutlich häufiger Elterngeld als Väter. Nicht der einzige große Unterschied: Während Väter in Sachsen-Anhalt im Schnitt etwa 4 Monate lang die Hilfe in Anspruch nahmen, ließen Mütter sich das Geld rund 14 Monate auszahlen.

Pressemitteilung