Magdeburg (dpa/sa) - In einem Magdeburger Mehrfamilienhaus hat ein Zehnjähriger einen Brand verursacht. Der Junge bereitete sich am späten Freitagabend eine warme Mahlzeit zu und vergaß anschließend, den Herd auszuschalten, wie die Polizei am Samstag in Magdeburg mitteilte. Die Eltern des Jungen waren zu dem Zeitpunkt demnach im Wohnzimmer.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Es sei ein Sachschaden von rund 5000 Euro entstanden. Während der Löscharbeiten mussten Mieter der umliegenden Wohnungen kurzzeitig auf die Straße gehen, konnten aber wieder zurückkehren.