Leipzig (dpa) - Der Zoll hat am Flughafen Leipzig/Halle 46 Kilogramm Koka-Tee aus dem Verkehr gezogen. Die entsprechenden Postpakete stammten aus Peru, wo Koka-Tee frei verkäuflich ist, teilte das Hauptzollamt Dresden am Freitag mit. Beim Öffnen der Pakete wurde grünes, sehr fein gemahlenes Pflanzenpulver gefunden. "Ein an den Kunststoffbeuteln durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain. Die Beamten stellten die Sendung daraufhin sicher", hieß es.

Die Pakete waren bereits im Juli und August eingetroffen. Die Analyse des Pulvers dauerte aber längere Zeit, teilte ein Sprecher des Hauptzollamtes mit. Ein Gutachten brachte nun Gewissheit. Bei dem Pulver handelt es sich um gemahlene Blätter des Kokastrauches. Die Einfuhr dieses Pulvers in Deutschland ist nach den Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes nicht erlaubt.