Halle (dpa/sa) - In den Städten und Gemeinden Sachsen-Anhalts halten sich Zuzüge und Fortzüge die Waage. Je 1000 Einwohner seien im vergangenen Jahr rund 47 Menschen in die Kommunen zugezogen, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mit. Zu Fortzugsrate habe ebenfalls bei 47 gelegen.

In absoluten Zahlen gemessen verzeichneten die beiden größten Städte des Landes auch die meisten Fort- und Zuzüge über ihre Gemeindegrenzen. 13 990 Menschen zogen im vergangenen Jahr in die Landeshauptstadt Magdeburg, 12 871 zogen fort. In Halle wurden 12 977 Zuzüge verzeichnet, 12 189 Menschen verließen die Stadt. Ebenfalls hohe Zu- und Fortzüge verzeichneten Halberstadt im Landkreis Harz, Weißenfels im Burgenlandkreis und die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau.

Mitteilung des Statistischen Landesamtes

Statistischer Bericht "Bevölkerung in den Gemeinden"