Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat wiederholt die Arbeit der Koalition aus CDU, SPD und Grünen gelobt. Am heutigen Montag nun ziehen seine Regierungspartner nach zwei Jahren Kenia-Bündnis Bilanz.

Für die SPD sind das der Landesvorsitzende Burkhard Lischka, Landtagsfraktionschefin Katja Pähle, Sozialministerin Petra Grimm-Benne und Wirtschaftsminister Armin Willingmann. Sie wollen auf das blicken, was umgesetzt wurde und die Frage beantworten: "Wieviel SPD gibt es in "Kenia"?". Außerdem geht es um die weiteren Ziele. Für die Grünen tritt etwas später Umwelt- und Agrarministerin Claudia Dalbert vor die Presse.

Mit der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages hatten CDU, SPD und Grüne am 24. April 2016 das deutschlandweit erste derartige Bündnis besiegelt. Sie nahmen sich vor, mehr Lehrer und Polizisten einzustellen, den Kommunen mehr Geld zur Verfügung zu stellen und Eltern bei den Kosten für die Kinderbetreuung zu entlasten.

Koalitionsvertrag von CDU, SPD und Grünen in Sachsen-Anhalt