Bitterfeld (dpa/sa) - Bei einem Autounfall auf der A9 zwischen Thurland (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) und Bitterfeld-Wolfen sind am Freitagabend zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Autobahn blieb in Fahrtrichtung München bis kurz vor 2.00 Uhr in der Nacht zu Samstag gesperrt, wie die Polizei Dessau am Samstag mitteilte. Ein 30-jähriger Autofahrer hatte nach Polizeiangaben einen Lastwagen überholen wollen. Dabei habe er unvermittelt die Fahrspur gewechselt, woraufhin ein 52-jähriger Fahrer hinten aufgefahren sei. Der 30-jährige kam daraufhin ins Schleudern und prallte gegen den Laster, wie die Polizei Dessau mitteilte. Beide Autofahrer sind laut Polizei schwer verletzt. Der Sachschaden belaufe sich auf mehr als 60 000 Euro, auch eine Leitplanke sei beschädigt worden. Die Polizei ermittelt gegen den 30-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung.