Aschersleben (dpa/sa) - Fünf besondere Wohnprojekte gehen heute in Aschersleben ins Rennen um den zweiten Stadtumbau Award des Landes. Das Motto des undotierten Wettbewerbs lautet "Zukunft Wohnen." Die Resonanz war mit 28 Bewerbungen nach Auskunft des federführenden Kompetenzzentrums Stadtumbau groß. Der Gewinner aus den zuvor ausgewählten fünf Finalisten wird im Beisein von Landesentwicklungsminister Thomas Webel (CDU) bekanntgegeben.

An der Ausschreibung hatten sich Wohnungsgesellschaften und Wohnungsgenossenschaften beteiligt. Eine Jury bewertete die Projekte unter anderem hinsichtlich Identität, Digitalisierung, Mobilität und Erneuerbare Energien. Auch soziale Aspekte mussten beachtet werden.

2018 war der Stadtumbau Award zum ersten Mal verliehen worden. Die Preisträger zum Thema "Identität" waren Aschersleben und Schönebeck im Salzlandkreis. Aschersleben erhielt den Preis für die Grafikstiftung Neo Rauch, Schönebeck wurde für die Umgestaltung des Marktplatzes ausgezeichnet. Ausgelobt wird der Preis vom in Magdeburg ansässigen Kompetenzzentrum Stadtumbau, das unter dem Dach der Sachsen-Anhaltinischen Landesentwicklungsgesellschaft Saleg arbeitet, und dem Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr.

Kompetenzzentrum Stadtumbau