Oldenburg (dpa) - Es könnte die größte Mordserie in der deutschen Nachkriegsgeschichte sein: Jahrelang soll der Krankenpfleger Niels Högel Patienten an den Kliniken Oldenburg und Delmenhorst getötet haben. Wegen sechs Taten sitzt er bereits lebenslang in Haft, heute beginnt ein neuer Prozess gegen ihn. Der Vorwurf: 100-facher Mord. Zwischen Februar 2000 und Juni 2005 soll Högel immer wieder Patienten Medikamente gespritzt haben, die zu Herzversagen führten oder andere Komplikationen auslösten. Danach versuchte er, seine Opfer wiederzubeleben.