Linstow(dpa) - Der ADAC sieht kein Sicherheitsproblem bei Fernbussen. "Das Risiko, mit einem Reisebus zu verunglücken, ist 14 Mal geringer als mit dem eigenen Auto", sagte ein ADAC-Sprecher nach dem Flixbus-Unglück auf der A19 in Mecklenburg-Vorpommern. Nach der Bahn seien sie das sicherste Verkehrsmittel. 16 Menschen wurden bei dem Unglück zum Teil schwer verletzt und in umliegende Kliniken gebracht. Der Bus sei aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gefahren, so die Polizei. Dort kippte er zur Seite.