London (dpa) - Amnesty International hat vor einer humanitären Katastrohe für 12 000 syrische Flüchtlinge an der Grenze zu Jordanien gewarnt. Die Menschen seien bei teilweise eisiger Kälte im Niemandsland gestrandet, nachdem Jordanien ihnen die Einreise verweigert habe. Die Menschenrechtsorganisation rief Jordanien auf, zu helfen. Unter den Gestrandeten sind Kranke, Schwangere und Kinder.