Berlin (dpa) - Die Forschungsgruppe Wahlen wertet die Hessen-Wahl als "Votum für schwarz-grüne Regierungskontinuität mit deutlich mehr grünem Anstrich". 49 Prozent seien für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit von Union und Grünen, 33 Prozent dagegen. "Dagegen wird eine große Koalition inzwischen sogar stärker abgelehnt als sämtliche denkbaren Drei-Parteien-Bündnisse, gegen die es in Hessen ebenfalls mehr oder weniger große Vorbehalte gibt." Die Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios, Bettina Schausten, sagte am Abend: "Die neue Regel: Grün frisst Rot."