Hannover (dpa) - Am Rande einer Protestkundgebung von Kurden in der Innenstadt von Hannover ist ein Pressefotograf attackiert worden. Wie die "Hannoversche Allgemeine" online berichtete, wurde der Reporter zunächst von einem Teilnehmer aufgefordert, dem Protestzug nicht mehr zu folgen. Kurz danach habe der Demonstrant ihn mit seinem Protest-Schild geschlagen. Der Mann habe eine Kopfverletzung. Auch eine Polizistin sei getroffen worden. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.