Dünkirchen (dpa) - Nach einer Anti-Terror-Razzia in Nordfrankreich haben französische Sicherheitskräfte drei Menschen in Gewahrsam genommen. Ihnen werde illegaler Waffenbesitz vorgeworfen, teilte Innenminister Gérard Collomb mit. 200 Polizisten durchsuchten in Grande-Synthe in der Nähe der Hafenstadt Dünkirchen am Ärmelkanal eine muslimische Vereinigung und die Wohnorte von mehreren Verantwortlichen. Sie würden verdächtigt, mehrere terroristische Organisationen unterstützt zu haben, berichtete die örtliche Präfektur.