Pittsburgh (dpa) - Die Welt reagiert mit Bestürzung auf ein antisemitisches Hassverbrechen mit elf Toten in den USA. Politiker aus vielen Ländern der Welt verurteilten die Tat eines 46 Jahre alten Amerikaners. Er hatte in der US-Stadt Pittsburgh während einer Taufzeremonie in einer Synagoge elf Menschen erschossen und sechs weitere verletzt. Die Polizei überwältigte den Täter und nahm ihn fest. Nach Angaben von US-Justizminister Jeff Sessions könnte ihm die Todesstrafe drohen. Die Bundesstaatsanwaltschaft erhob noch in der Nacht Anklage in insgesamt 29 Punkten gegen den Mann.